Nachtskitour auf die Tulfeinalm 2.035 m.ü.d.M über Tulfes 950 m.ü.d.M

Nachdem ich am Samstag am Kofel war, und feststellen musste dass von Skitourengehern nun € 6,00 Parkgebühr abverlangt wird, hab ich mir heute mal die Nachtskitour zur Tulfeinalm angesehen. Bisher kannte ich den Glungi ja fast nur bei Tag ;°)Ich starte von der Talstation der Glungezer Bahn auf 950 m.ü.d.M über die erfreulich gut präparierte Piste los. Der Blick auf Hall Umgebung über Häuser, die mit wollig warmen Kaminen dem Winter trotzen ist auch für mich nicht alltäglich, denn eine Nachskitour auf die Tulfeinalm habe ich bisher noch nie gemacht. Warum eigentlich? Ich verlasse die Piste bald, denn der Forstweg durch den Wald ist einfach zu verlockend für meine ausgeprägte Abenteuerlust ;°) Es liegt noch genügend Schnee…. aber als ich in diese Waldschneise abbog war dann Schluss mit Lustig oder besser gesagt mit Schnee. Ich musste die Ski auf den Rucksack geben und zu Fuß quer durch den Wald irren, auf der Suche nach einer vernünftigen Spur.Der Blick durch den Wald ist schon spektakulär schön um diese Zeit ;°) Nach ca. 30 Min. finde ich eine perfekte Spur, sogar mit Hinweisschild. Das nächste Mal werde ich vielleicht diesen Forstweg bis zur Hütte gehen.Wie glühende Lava die sich seinen Weg vom Brenner bis nach München schneidet, sieht das beleuchtete Inntal am Abend aus, echt schön. Ich bin ein echt glücklicher Tiroler ;°)Ab Halsmarta ging ich auf der, von vielen Tourengehern belebten Piste weiter, und erreichte die  Tulfeinalm nach ca. 2 Std. bei ca. 1.100 Hm im Aufstieg.

Die Tulfeinalm kann ich euch wirklich empfehlen. Sie ist sehr gemütlich, das Essen schmeckt mega-super und obwohl ich alleine am Weg war, hab ich gleich netten Anschluss gefunden. Da ist am Dienstag Abend ordentlich was los.Verwöhnt von den letzten Touren mit PULVER-Abfahrt war die vereiste Piste nicht wirklich ein Genuss, aber zumindest bis Halsmarta ist sie perfekt präpariert. Ab der Tulfer Hütte ist die Abfahrt gesperrt, lässt sich aber noch ganz gut fahren, jedoch Schneefall wäre ein Segen!

Alles in Allem war die Nachtskitour auf die Tulfeinalm eine feine Sache, die ich gerne wiederholen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.