Skitour Patscherkofel 1.970 m.ü.d.M

Der üble Wetterbericht sowie auch die erhebliche Lawinengefahr Stufe 3 Tendenz steigend haben uns heute, sehr zum Leidwesen von Phurba und Phil dazu genötigt, anstatt ins freie Gelände, über die Piste auf den Patscherkofel zu gehen.Bisher bin ich eigentlich sehr gerne, meist als Nachtskitour, auf das Patscherkofel Schutzhaus gegangen, um nach einer kleinen Stärkung und einer schönen Abfahrt am Hausberg der Innsbrucker zufrieden wieder nach Hause zu fahren. Aber mit der neuen Bahn ist die Parkgebühr für Tourengeher mit € 6,00  in eine unerschwingliche Preisklasse angehoben worden, die man sich nur mit dem Gehalt einer Bürgermeisterin oder deren Gemeinderäte leisten kann. Wahrscheinlich könnte man mit dem Freizeitticket gratis parken, aber das ist für normale Familien leider auch nicht mehr leistbar.

Ehrlich gesagt kann ich auch nicht glauben dass die Architekten dieser neuen Seilbahn selbst je auf Brettern gestanden sind, denn einen Gondel-Abschnitt mit nur 249 Höhenmeter zu bauen. ist für mich nicht nachvollziehbar! Da kann man ja gleich Karussell fahren gehen ;°)  Wir lassen uns die gute Laune jedenfalls nicht verderben, schließlich sind wir trotz alle dem auf einem schönen Berg unterwegs!
Das Schutzhaus steht noch, was für ein Segen. Denn dort sitzt es sich wirklich sehr gemütlich, und Speis und Trank sind auch zu empfehlen! Wir brauchten ca. 1 Std. 15 Min. im Aufstieg für die knapp 1.000 Hm.Trotz harter Piste und eintäuschender Parkgebühr war es eigentlich eine sehr schöne Pistentour. Aufgrund der überhöhten Parkgebühr wird die Zeit der Nachtskitouren am Patscherkofel wohl der „guten alten Zeit“ angehören, schade eigentlich!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.