Skitour Wetterkreuzkogel 2.591 m.ü.d.M

Kurzfristig eine kleine Skitour auf den Wetterkreuzkogel auf der Suche nach Pulverschnee, das kam Phil gestern Abend noch in den Sinn, und kurzerhand sind wir heute Morgen auch schon im Wald…traumhaft dieser Morgen, Schnee bis zum Parkplatz und ein Sonnenaufgang wie im Kino. Als wir im Frühjahr hier waren brauchten wir Snowlines um über die Eisplatten aufsteigen zu können.
Der Aufstieg durch den Wald war schnell erledigt, es gab viel zu erzählen. Wir kommen zum weiten Talkessel des Wörgetal.Phurba ist über die Feiertage in Südtirol, aber Phil legt ein rasches Tempo vor damit ich ihn nicht all zu sehr vermisse ;°)Wir lassen uns bis hier die Option frei, eventuell auch auf die Hintere Karlesspitze zu gehen, aber wie im April… meinte Phil, der Pulver liegt doch eher beim Wetterkreuz, die Karlesspitze wirst du wahrscheinlich nie sehen….Macht gar nichts, ich bin entspannt hier oben, es ist mir so was von egal wie der Zapfen schlussendlich heißt auf dem ich stehen werde. Eigentlich ist hier ja Holzi´s Revier, aber der Arme muss noch ein wenig daheim bleiben seine Knie OP ausheilen, also Grüße Herr Präsident du versäumst was ;°)

Die Ski bleiben hier, denn es ist abgeblasen und vor dem Gipfelkreuz ist eine Mulde.Herrlich wieder hier oben stehen zu dürfen. Die Tour ist mit 960 Hm nicht Kräfte raubend und hat auch keine knackigen Stellen im Aufstieg, aber es liegt meist noch Pulver wo anderenorts schon das Gras zu sehen ist, und die Bergwelt hier oben muss seinesgleichen finden!

Mit der Zeit liegen wir wie im April bei 1 Std. 40 Min. Die Sonne scheint, kein Mensch ist zu sehen, wir gönnen und ein paar Minuten…… der inneren Ruhe und Besinnung bei phantastischem Ausblick.

Dabei wurde mir klar, dass ich mal Philosophieren muss, dass man den Core nicht nur physisch trainieren muss, sondern auch spirituell verwöhnen könnte ;°)

Silence Pulver-Picture Das Knappenhaus, so schön kann unser Tirol sein!Die Abfahrt durch den Wald wurde noch richtig anspruchsvoll, da zum einen die schmalen steilen Spuren einiges an Können abverlangten, und zum anderen viele Tourengeher um diese Zeit noch aufgestiegen sind.

Wir gönnten uns dann noch einen Cappuccino und eine Nußschnecke, um den Feiertag perfekt abzurunden.

2 Kommentare

  • Christian

    Ich muss das jetzt einfach mal schreiben- deine Berichte sind wunderbar geschrieben und diese Liebe fuer die Berge und alles was dazugehoert kommt dermassen ehrlich und gefuehlvoll rueber dass es fuer mich einfach nur eine Freude ist deine Berichte zu lesen, noch mehr weil ich zZ. eine Zwangspause (mit Ski) einlegen muss.
    Weiter so, mit besten Gruessen und ein unfallfreies Jahr 2018 wuensche ich!
    Christian

    • Hallo Christian,

      vielen Dank für deine netten Worte, das freut mich sehr. Auch ich musste schon einige (zu viele) unangenehme Zwangspausen hinnehmen, daher kann ich deine Wehmut gut verstehen. Aber die Zeit ist relativ, so schnell kannst du gar nicht schauen und du hast wieder Bretter an den Beinen. Ich wünsche dir eine schnelle Genesung und ebenfalls ein schönes unfallfreies Jahr 2018.
      LG. Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.