Skitour Karlskirche Sonnenspitze Glungezer

Diese Skitour wird gerne die längste Skitour von Tirol oder gar der Ostalpen genannt, mit ca. 2.200 Hm (lt. Suunto Uhr) und ca. 16 km Länge (lt. Homepage Glungezer Hütte) könnte das sogar stimmen. Die derzeitige Schneelage ist geradezu ein Muss für diese Tour.

Start kurz vor 07:00 Uhr bei der Karlskirche. Direkt am Parkplatz die Ski angeschnallt und Abmarsch. Am Anfang schön gemächlich, man muss sich die Kräfte ja schließlich einteilen. Heute verwende ich meine leichten Fischer Extreme-Ski mit Lowtech Bindung und den leichten Sommerrucksack in dem nur das nötigste eingepackt wurde.

Von der Karlskirche führt der schneereiche und gut gespurte Pfad über die Wiesen von Volders nach Tulfes.

So gut Beschildert ist eine Tour selten, irgendwer hat sich die Mühe gemacht und mit Holztafeln oder Ketten dafür gesorgt, dass auch ich mich nicht verlaufen kann.

 

 

 

 

Ich sehe die Gleirsch-Halltal-Kette eigentlich jeden Tag, aber dieser Anblick ist jedesmal wieder ein Seelenschmeichler für mich. Die Speckkarspitze, kleiner und großer Bettelwurf, Hohe Fürleg, davor die Wechselspitze und ganz rechts kann man noch den Hundskopf erkennen. Aber heute bin ich auf der anderen Seite des Inntales.

Endlich Sonne, Halsmarter und der Schartenkogel liegen hinter uns und wir essen noch eine Kleinigkeit bevor wie die letzten Meter zur Hütte aufsteigen. Eigentlich ist hier die Piste zu Ende, aber die Glungezer Hütte ist so stark frequentiert, dass man auch beim Rest der Tour nicht wirklich von Freiem Gelände sprechen kann. Es fährt zwar kein Pistenbulli mehr, dafür bearbeiten aber Heerschaften von Skitourengehern den Rest des Geländes bis zur Hütte. Kann also nix passieren (Angabe ohne Gewähr)

Ich hätte nicht gedacht, dass wir die ca. 2.200 Hm auf die Sonnenspitze in 4 Stunden schaffen, wir freuten uns riesig da unsere längste Tour bisher nicht an unsere Grenzen ging. Da geht noch was :°) da sind wir uns einig.

So sehen Sieger aus!!!
Auf der Glugezer Hütte stärkt sich Holzi mit Leckereien wie die wirklich leckeren „Sherpa Nudeln“ vom Hüttenwirt Gottfried. Es ist nicht gerade ein Schnäppchen wenn man für die Nudeln €10,80,  oder für einen Cappuccino € 3,80 bezahlt, aber diese Qualität muss man auf einer Höhe von 2.610 m.ü.d.M erst einmal finden. Mit Liebe gemacht!!!

Nach der Rast auf der Hütte ließen wir uns den eigentlichen Gipfel, nämlich den „Glungezer“ nicht nehmen, sind ja schließlich nur ca. 65 Hm. Ich habe wirklich Glück dass meine Freunde verlässliche, verantwortungsvolle und konditionell starke Jungs sind, mit euch komme ich auf jeden Gipfel!

 

 

 

 

 

 

 

Retour ging es über ca. 16 km perfekte Piste bis zur Karlskirche. Super Tag, schöne Tour, kann ich nur empfehlen, und überlegt nicht zu lange denn der Schnee schmilzt schnell.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.