Skitour Karlskirche Volders 558 m.ü.d.M-Schartenkogel 2.308 m.ü.d.M-Glungezer 2.677 m.ü.d.M-Sonnenspitze 2.639 m.ü.d.M

In den Genuß der längsten Skitour der Ostalpen kommt man nur alle paar Jahre, und da auch nur ein kurzes Zeitfenster lang, wir waren das letzte Mal 2012 hier. Der Schnee reicht selten bis zum Parkplatz der Karlskirche in Volders. Heute ist so ein Tag, Phurba und ich nützen ihn. Holzi und Phil hatten am Mittwoch bereits das Vergnügen.

und so gehen wir um ca. 008:00 Uhr gemütlich los damit ich die 2.200 Hm im Aufstieg gut überstehe.Die Wiesen und Felder oberhalb von Volders laden zu schönen Spaziergängen ein. Sitzt man im Auto auf der A12 würde man das gar nicht vermuten.
An diesen Baum kann ich mich noch erinnern, denn der steht ganz besonders eindrucksvoll in der Natur und schaut mit uns auf das Inntal.Welches übrigens endlich in Schnee eingehüllt die Kulisse von Innsbruck Umgebung einzigartig macht.

Höchste Zeit für die Tour denn das Gras schaut unter der Schneedecke heraus. Wird es nur um ein paar Grad wärmer müsste man eventuell wieder sehr lange warten. Wir sind nicht die einzigen die sich dessen Bewusst sind, es gehen Scharen von Wintersportler/innen heute diese Traum-Tour. Windegg liegt ruhig am Hang. Von hier kommt man mit dem Bike super auf die Voldertalhütte.Über den Glungezer Liften kehrt Ruhe und Besinnlichkeit ein, wir sind alleine. Alle gehen direkt hoch, wir steuern noch den Schartenkogel an. Ein Gipfelkreuz mehr schadet nicht. Ich genehmige mir einen Tee und bin ganz zufrieden.

Das Gipfelkreuz des Schartenkogel blickt ganz verlassen auf meine wunderschöne Heimat. Wir machen keine Pause, denn der kleine Umweg muss wieder aufgeholt werden. Rechts unten sieht man viele Tourengeher/innen auf dem Weg zum Gipfelkreuz des Glungezer das man gut erkennen kann. Was für ein Anblick, die Natur passt hier einfach noch zu 100%

Nach einer kurzen Abfahrt steigen wir über den Schneearmen Aufstieg zum Glungi.
Es nützt nichts, ich hatte heute nur ein Müsli zum Frühstück und merke wie mir der Treibstoff ausgeht. Kurz vor dem Ziel brauche ich einen Müsliriegel und einen Schluck Tee.
Was für ein Tag, diese Tour wieder mal machen zu dürfen ist schon etwas besonderes. Phurba wartet schon einige Zeit auf mich, ich brauchten für die ca. 2.200 Hm über den Schartenkogel auf den Glungezer genau 4 Stunden.Diese Pause brauche ich jetzt wirklich, ich bin ganz schön fertig.

Ski die man trägt gehen nicht so schnell kaputt, die machen heute sowieso schon genug mit bei den vielen Steinen. Es lacht die Sonnenspitze über der Glungezer Hütte zu uns herüber.
Die Sonnenspitze lassen wir uns doch nicht nehmen, denn ein dritter Gipfel mit einer gewaltig guten Fernsicht an diesem Tag  macht die Tour perfekt.Abwärts geht es über Stock und Stein, wir müssen ganz schön aufpassen. Ein wenig Pulver findet sich da und dort aber doch noch ;°)

Die Piste des Glugezer ist teilweise schon abgefahren, einige Lifte nicht in Betrieb. Weiter unten ist die Piste besser in Schuss als im Skigebiet.Mal schauen wie lange es dauert bis wir wieder von hier starten dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.