Bike & Hike – Bärenrast 1.050 m.ü.d.M – Stallenalm 1.340 m.ü.d.M. – Lamsenjochhütte 1.953 m.ü.d.M – Hahnkampl 2.080 m.ü.d.M – Sonnjoch 2.457 m.ü.d.M

Wochenlang die Schulbank drücken und am Abend ein-zwei 16er Blech am Donaukanal. Wieder mal wurde meine Kondition Aufgrund beruflicher Weiterbildung in Wien hart in Mitleidenschaft gezogen. Heute wollte ich den Schaden begutachten und wurde positiv überrascht.

So lade ich das Bike ins Auto, und fahre über Fiecht auf den Parkplatz Bärenrastl. Mal schauen wie weit ich komme, und was der Tag so bringt. In das Stallental führte mich das letzte Mal 2015 die Tour auf die Lamsenspitze.
Und immer noch ist es einfach wunderschön hier oben. Ein richtig schöner Fleck zum Wandern. Beschaulich und ruhig kann man die Seele baumeln lassen. Was mir auf dem Bike natürlich nicht gelingt, denn der grobe Schotter ist nicht angenehm zu fahren. Die Stallenalm unter dem „Rauher Knöll“. Der würde mich wirklich reizen, aber den gehe ich besser nicht alleine.Wie schön, ich sehe die Lamsenjochhütte und merke dass noch etwas Kraft in den Knochen steckt. Durch das Stallental bis zur Lamsenjochhütte sind es ca. 900 Hm bei ca. 7 Km Wegstrecke. Ich brauche ca. 1 Std. 45 Min. bis zur Lamsenjochhütte die prächtig gelegen unter der Lamsenspitze steht. Eigentlich wäre ich für heute schon zufrieden…mir ist aber nach einer schönen langen Höhenwanderung, und ich sehe auch schon ein Ziel während ich eine Knödelsuppe esse. Über den „Hahnkampl“ auf das rauhe „Sonnjoch“, das sieht doch einladend aus ;°) Ein Blick in die Gramai, die man über Pertisau auch mit dem Bike oder Auto erreichen kann.Der Hahnkampl ist schon zum Greifen nahe, das Sonnjoch wird noch ein wenig dauern.

ca. 35 Minuten braucht man auf diesen netten Gipfel bei ca. 180 Hm im Aufstieg auf jeden Fall lohnend. Ich gehe gleich weiter… aber vorerst 350 Hm Bergab zur Gramaialm. Man sieht vom Gipfel aus ganz gut was für einen herrlicher Höhenwanderweg ich da erwischt habe. Leicht zu gehen, die Sonne scheint und die Aussicht ist rundum einfach nur wunderschön.  Die Gramaialm wird von einer Mauer geschützt, die eine oder andere Lawinen dürfte dafür verantwortlich sein, sieht nicht schön aus ist aber nötig.Schotter und ein paar Grashalme machen einen kargen Eindruck auf dem Weg zum Gipfel…

der aber bei genauem Hinsehen auch bunt sein kann. Ich bin heuer etwas spät dran, hier wachsen bestimmt die schönsten Alm Blumen im Frühling.
Das „Sonnjoch“ auf 2.457 M.ü.d.M. mit einer fantastischen Aussicht auf den Achensee und die Berglandschaft die ihn umgibt. Ich bin nicht der einzige dem das gefällt.

Ab der Lamsenjochhütte brauchte ich ca. 2 Std. und ca. 940 Hm im Aufstieg und 450 Hm im Abstieg.Den Rückweg wähle ich etwas oberhalb der Gramaialm in der Hoffnung, mir einige Hm im Gegenanstieg zu sparen, lieber gehe ich ein wenig länger ;°) Da ist er schon wieder, der „Rauher Knöll“ ich komme wieder!

Es nützt nichts, ich muss wieder hoch auf den Gipfel des Hahnkampl, langsam werde ich müde. Der große im Hintergrund ist die Lamsenspitze. Am Gipfel des Hahnkampl wirkt der Rückweg aber auch noch nicht zum greifen nahe. Was soll der Geiz, ich lege mich in die Almwiese und mache ein Nickerchen. Herrlich sag ich euch!!! Natürlich ist man auf dem Bike viel schneller im Tal, aber bei dem groben Schotter ist die Abfahrt kein Honig lecken.

Ich bin für heute sehr zufrieden, denn mit gesamt 2.200 Hm und ca. 25 km Bike & Hike Weglänge ist die Kondition wie es scheint, trotz 16er Blech und Schulbank drücken recht gut erhalten geblieben.

Ich werde bald wieder in das schöne Stallental kommen und den „Rauher Knöll“ gehen, denn es ist wirklich wunderbar erholsam hier oben.

Gewinn ein Mammut Eiger Extreme Outfit im Wert von über € 500 Euro

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.