Hochskitour Sulzkogel 3.016 m.ü.d.M

Mann was tun mir heute die Knochen weh! Habe ich es gestern doch glatt geschafft auf meiner Trainingsstrecke über die Zunterköpfe incl. ausgiebigem Retourweg über Almen und Vorberge wie z.B. Lippenkopf ect. zarte 1.800 Hm vor der Haustüre zu laufen. Und heute habe ich mit Phurba eine Skitour auf den Sulzkogel ausgemacht.

  

Da heißt es Zähne zusammen beißen und durch. Die gesammt 1.200 Hm schaffe ich heute auch noch! Wir starten um ca. 07:20 Uhr um nicht im Karavan zu gehen, aber doch noch so spät um nicht zu lange auf Firn warten müssen. Die Staumauer ist bald erreicht. Der Finstertal-Stausee liegt noch im Schatten und sieht grandios aus. Das gebrochene Eis am Fuße der Berge, und dazwischen Skitouren Zwerge ;°)Es zieht sich schon ein wenig leicht abwärts dahin, aber wegen der guten Luft und der Bewegung sind wir ja schließlich heraufgekommen. Also – Genuss Modus aktivieren!

Es ist schon erstaunlich, im Tal scheint die Sonne und man denkt schon an das Freibad, und hier oben ist noch winterliche Landschaft zu finden.  Nun ist es soweit. Nach einer ausgiebigen geradeaus Wanderung beginnt die Steilstufe an der wir 2011 wegen eines Schneebrettes wieder umdrehen mussten. Die Jahre ziehen dahin, aber damals gab es wenigstes noch Pulver bis zum Bauchnabel.Heute sind perfekte Bedingungen und wir erreichen bald den sonnigen  Gamskogelferner. Jetzt ist die wahre Jahreszeit für Skitouren, das wussten die Alten schon vor 100 Jahren. Lawienenwarndienst-Tirol, Goretex, 3-Antennen LWS und Rettungshubschrauber machten es uns leicht die Saison künstlich über den ganzen Winter auszudehnen.

Aber ich will nicht undankbar erscheinen, vor allem nicht dem Team vom LWD-Tirol gegenübe! Ein großer Dank auf diesem Weg für eure wertvollen Dienste ;°) Beim Gipfel Anstieg meldeten sich die 1.800 Hm von gestern wieder in meinen Oberschenkeln, aber Phurba geht genüsslich ein Tempo das ich gut mithalten kann. Das Skidepot ist gut besucht. Tja einsam ist man um diese Jahreszeit bei so wenig Schnee auf so einem Tourenziel wahrhaftig nicht, und der Bulg ist erst im Anmarsch.

Die letzten paar Hm sind wie in der Tourenweltbeschreibung dann ohne Ski zu gehen, aber das ist ja oft so in den Bergen.Mir hätte das alte Gipfelkreuz ja eigentlich viel besser gefallen, aber natürlich knipsen wir uns vor dem großen neuen Teil. Die Aussicht ist herrlich, aber der Ansturm ist nicht ohne daher ziehen wir uns um und brechen gleich wieder auf. Für die ca. 1.100 Hm brauchten wir 2 Std.20 Min. weil mich Phurba heute ein wenig geschont hat.

Ist auch gut so, den heute bin ich 47 Jahre alt geworden. Aber was kann es schöneres geben als mit einem wahrhaft guten Freund bei diesem Ambiente ein Jährchen älter zu werden.

Auf diesem Bild sieht man ganz gut das östliche Ufer des Finstertal-Stausee. Ist schon ein gutes Stück Retourweg mit ca. 100 Hm im Gegenanstieg. Als Phurba sieht wie viele Gleichgesinnte im Anmarsch sind…. ist er gleich auf den Gegenhang geflüchtet. Von hier aus konnte er ein schönes Foto schießen, einer von den kleinen Männchen bin ich!

Aber ich konnte auch eine schönes Foto von Phurba knipsen… und der war natürlich super gut drauf, denn es firnte schon ein wenig auf. Ich natürlich auch ;°)

Und so genießen wir die Firnabfahrt über weite Hänge des Sulzkogels.. mit dem eindrucksvollen Finstertaler-Stausee bis wir für den Gegenanstieg noch mal auffellen mussten. Ein Traumwetter auf einem geilen Berg mit einem guten Freund und im Hinterkopf schon Capucco und Nussschnecke beim Bäcker Ruez. Da hänge ich doch gleich noch mal 47 Jahre dran ;°)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.