Skitour Seegrube

Wie jedes Jahr kommt am 25 Dezember das schlechte Gewissen wegen der vielen Leckereien die sich scheinbar unverdaut hinter dem Bauchnabel versammelt haben. Da gibt es nur eines,

„Aufi auf´n Berg“!

 

Holzi, Martin und ich starteten um ca. 08:00 von der Hungerburg aus in Richtung Seegrube.

So wunderschön wie heute zeigt sich die „Gruabn“, der Hausberg der Innsbrucker selten. Aber heuer scheint die Schneelage wieder etwas besser als die Jahre zuvor. Der Lift Betrieb ging erst um 10:00 los, keine Menschenseele außer uns ist auf der Gruabn eher selten!

Für die ca. 1.000 Hm benötigten wir ca. 2 Stunden. Für Martin lange, für mich und Holzi ganz OK. Da ich im Gipfelrestaurant für einen lausigen Cappuccino € 3,20 zahlen musste, zeige ich in meinem Blog lieber den Iglu der für die „Cloud9 Party´s“ extra gebaut wurde, Holzi der alte Gruabla freut sich schon drauf dort einen zu kippen.

Heute war mein sozusagen „erstes Mal“ mit dem Shuksan und der Diamir Fritschi Bindung. Es kam kurz der Wunsch auf, die normale Piste abzufahren, aber

Holzi war schon auf dem Weg zum Osthang. Was der kann, kann ich auch, daher….

startete ich meinen ersten Shuksan Versuch vom Osthang aus. Mein Fazit zum Umstieg von Low Tech Bindung und Halb-Carver auf Fritschi Bindung und Carver……….

Geil Geil Geil Geil und nur noch Geil

Mir kommt es vor als würde ich nur wegen dem neuen Ski um Klassen besser fahren.

 

2 Kommentare

  • martin

    aber eigentlich ist es ja egal, wie lange man braucht, und überhaupt und sowieso, je länger man braucht, um so länger ist man mit freunden unterwegs!!!!
    lg the quarter

  • Hasch a Freide mit die Furchnreiser?
    Des machet mir a a Freide!
    Gefahren bisch ja wir a jungs Hundele des am Knochele nachlafn tüet.
    Und des Bloggele isch a wieder aktiv, mei da müasch ja globale gsechn a RIESN FREIDE habm.

    Kumbeijabalakumbeija Kumbeijabalakumbeija,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.