Skitour Ruderhofspitze 3.474 m.ü.d.M von der Talstation Mutterbergalm Stubaier Gletscher

Für heute wäre eigentlich der Aufbruch zur Franz Senn Hütte über einen schönen Zapfen wie beispielsweise den Schrimmennieder in den Stubaier Alpen geplant gewesen, und am Montag dann die fantastische Hochskitour auf die Ruderhofspitze.

KarteJedoch machte uns die schlechte Wettervorhersage einen Strich durch die Rechnung. A sackrisches Donkschian an unseren Präsi den Holzi, der unserer Tourenplanung umstellte, indem er vorschlug die Ruderhofspitze gleich am Sonntag bei noch halbwegs akzeptablen Wetter von der Mutterbergalm aus zu gehen. So rettete er unser Wochenende! Tourenbeschreibung hier

 IMG_0002Frühzeitig kurz vor 07:00 Uhr waren wir schon auf der Piste des Stubair Gletscher. Das Wetter scheint noch zu passen.

IMG_0009Schnee liegt auch genügend, ich hatte wegen des Südhang einige Bedenken.

IMG_0008PfeilBei der Brücke angekommen, kann man mit scharfem Blick auch schon die Ruderhofspitze erkennen.

IMG_7616Es war von Anfang an klar..

IMG_7622ohne Harscheisen geht heute gar nichts. Der Harschdeckel ist Bockhart, die Felle streiken! Dafür wärmt die morgendliche Frühlingssonne herrlich.

IMG_7624Lange dauert es nicht bis die ersten Wolken aufziehen. Wir waren aber seelisch auf schlechtes Wetter vorbereitet, daher freuten wir uns einfach über  die paar Sonnenstrahlen.

IMG_0023diese Tour ist fast durchgehend steil angelegt,

IMG_0033meist sogar sehr steil, macht aber nix, dann geht es heute halt mal schnell nach oben.

IMG_7636Das letzte Stück mussten wir, wie in der Tourenbeschreibung bei Foto Nr. 7 nachzulesen ist, die Ski schultern. Ein Sturz wäre nicht sehr ratsam, sagte ich schon dass es hier steil ist?

IMG_7639

IMG_0036Die zweite Schlüsselstelle

IMG_7646

wir dachten schon, wir müssen bis zum Gipfel stapfen, aber gleich nach der Schlüsselstelle fanden wir eine super Spur und schnallten die Ski wieder an.

IMG_0042Das Gipfelkreuz ist schon zum anfassen, sehen konnten wir es ja schon lange. Ungefähr auf dieser Höhe, also ca. 3.400 m.ü.d.M kommt von links zwischen zwei markanten Felsen (ganz links im Bild sieht man einen davon) die Spur von der Franz Senn Hütte heraus.

IMG_0047Das Skidepot ist eigentlich einige Meter weiter oben, aber hier erschien es uns geeigneter.

IMG_0048die letzten paar Höhenmeter bis zum Gipfel

IMG_7650sind problemlos ohne Steigeisen zu bewältigen,

IMG_7655 IMG_7659Fantastisch, wir sind auf der Ruderhofspitze 3.474 m.ü.d.M. Holzi du Sack, lass dir deinen haarigen Hintern küssen, Phurba links und ich rechts auf die Backe! Für die ca. 1.750 Hm brauchten wir ca. 4 Stunden.

IMG_0071Ja was macht denn der Phurba da?

IMG_0061Welch große Freude :°)
IMG_0058Ein Cappucco Italiano

IMG_7667Pfeilmit Blick auf die Stubaier Alpen, man sieht von hier auch ganz gut die Franz Senn Hütte.

IMG_0078Das Wetter wurde nicht wirklich besser, unsere Hoffnungen auf eine schöne Firnabfahrt waren umsonst, aber..

IMG_7673dafür hatten wir meist ein Whiteout, einen prächtigen Harschdeckel ;°
 

IMG_7689und von oben bis unten pockharte Steilhänge, aber dafür mit Funfaktor ;°)

IMG_7713Die schattige Steilrinne mit Glatteis auf der einen Hälfte, und einer tiefgefrorenen Lawine auf der anderen Hälfte…

IMG_7716 IMG_7723stellte sich als sehr gute Abfahrtsalternative heraus, da der sonnseitige Hang bereits „Pulveschnee für Arme“ nähmlich „Sulz“ aufzuwarten hatte.

Was Phurba und mir jedoch nie ausgeht, das ist die Freude am Berg, daher lachte unser Herz vor Freude, und weinte unser Körper vor Anstrengung. Ich möchte keine Sekunde davon vermissen!

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.