Kemater Alm Sonntagsköpfl

Ja, endlich ist der Boden so wie wir ihn brauchen, trocken, Schneefrei, ohne Rodler, Radler oder Wanderer, relativ eben und mit einem Steigungswinkel der unsere Bremsen nicht zum glühen bringt. Mittwoch ist ja Martins und mein „Mittwochnachderarbeitbewegungstag“, also nichts wie raus in die Berge. Eigentlich wollten wir auf die Kemater Alm, und dann mit dem Bockerl wieder runter. Aber wie das mit uns so ist, nach einer Stunde waren wir schon am Ziel und sind dann gleich eine halbe Stunde weiter zur Adolf Pichlerhütte. Um die 1.000 Hm für unser „Mittwochnachderarbeitbewegungspensum“ zu erreichen, nahmen wir das Sonntagsköpfl in unsere Runde auf, um dann wieder auf der Kemater Alm die Bockerl startklar zu machen. Die scharfkantige Bergsiluette kündigte bereits die nahende Dunkelheit an, da wir aber unsere neuen Stirnlampen dabei hatten war dies eher Grund zur Freude. Nach 12 Minuten heißer Abfahrt mit Kuhslalom sind wir bereits wieder beim Auto. Also das war wirklich ein schöner Bockerauftakt für das Jahr 2010.

Ein Kommentar

  • martin

    ohhja, das war echt eine gelungene bockerltour!! und jederzeit zu wiederholen!!! freu mich aber schon sehr auf die erste etappe von unserer venedigtour, die wir am wochenende starten, und ich habe auch schon das schöne wetter bestellt! also dann, der berg ruft…. und wir kommen!! :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.