Hochskitour auf das Wilde Hinterbergl 3.288 m.ü.d.M

Jubelstimmung – Post Nr. 100 !!!

Die Seegrübler Holzi und Martin sind zwar keine Halltaler, aber ohne euch wäre dieser Blog nur Platzregen, Bruchharsch oder Lawinenwarnstufe IV!
Es tut gut Freunde zu haben die so in die Tiefe gehen, obwohl der Berg uns verbindet!!!
Danke

 

Heute ging es sehr früh aus dem Haus, Martin und ich hatten viel vor. Vom Parkplatz Seduck starteten wir um ca. 06:00 Uhr auf das Wilde Hinterbergl, um das wunderschöne Panorama der Stubaier Alpen bewundern zu können.

Mein Enthusiasmus wurde schon nach 20 Minuten durch Fußblasen links und rechts stark eingebremst. Die Innenschuhe sind schon stark abgenutzt und haben Löcher, hier klebe ich seit langem wieder mal Blasenpflaster. Sollte man immer mit dabei haben!

1 Std. 15 Min bis Oberriss und noch einmal 1 Std. zur Franz Senn Hütte. Hier startet die Hochtour auf das Wilde Hinterbergl normalerweise, vorausgesetzt man hat Rechtzeitig auf der überfüllten Hütte reserviert. Sieht wunderschön verschlafen aus, das täuscht aber denn die sind alle schon ausgeflogen.

Traumhaftes Wetter, wunderschöne Berge, so wie wir es lieben. Martin genießt hier alle Elemente die er kriegen kann.

Die empfohlene Route führt bei ca. 2.700 m.ü.d.M rechts über eine Randmoräne. Heute mussten wir feststellen, dass inzwischen eine neue Spur schon vor dieser Randmoräne die Tour etwas verkürzt. Also im Zweifel immer den Rechten Weg wählen, spätestens aber auf 2.700 m.ü.d.M

Nach etwas über 5 Stunden Anstieg, schon mit Blick auf die Turmscharte gönnten wir uns eine kleine Pause. Meine Blasen schmerzten mit Martins Oberschenkel um die Wette. Das wunderbare Panorama, die stahlende Sonne und der Anblick motivierter Tourengeher die mit den aufgeschnallten Ski die Rinne aufstiegen waren aber Ablenkung genug.

Die Rinne ist kein wirkliches Hindernis, macht diese Tour aber etwas Abenteuerlicher.

Am Ende der Rinne angekommen war ich etwas überrascht darüber,

dass wir noch ein gutes Stück zu gehen hatten.

Die Spur führt geradewegs zum Wilden Hinterbergl, der Gipfel rechts müsste eigentlich das Vordere Hinterbergl sein,

unser heutiger kleiner Gipfelhügel ist erst etwas später zu erkennen und liegt weiter links vom Vorderern Hinterbergl (Vorne-Hinten was jetzt, Bergl halt oder?).

Schaut doch gemütlich aus das Bergl. Kommt nicht oft vor dass so viele Gleichgesinnte schon vor uns am Gipfel sitzen. Jetzt weis ich warum Martin schon um 4 Uhr losfahren wollte.

Martin aus Sicht der Gipfelstürmer, sozusagen das Gipfelpanorama.

1.900 Hm in 6 Std. und 20 Min. Aufstieg auf 3.288 m.ü.d.M. und die gute Laune hat mich fest im Griff. Diese Tour werden wir nicht so schnell vergessen, der Gipfelsieg war schwer verdient.

So herrlich die Bilder auch aussehen den kalten Wind sieht man nicht. So hatten wir keinen Firn sondern nur Bruch Harsch. Macht aber nix, wir leiden wirklich sehr gerne in so angenehmen Ambiente.

Apropos Ambiente, ist das Leben nicht herrlich?

Wirklich Spaß machte die Abfahrt von der Franz Senn Hütte bis Seduck zwischen Steinen und auf schmalem Weg. Wer seine Ski gut wachst, fährt bis zum Auto, der Rest braucht die Stöcke.

Anfang April gehe ich mit Kurt und Martin auf die Wildspitze, ich hoffe meine Blasen sind bis dahin gut verheilt denn ich freue mich schon darauf!

2 Kommentare

  • martin

    zum wohle auch von mir zu deiner/unserer nr. 100!!!! war zwar nicht immer dabei, aber wenn ich mit von der partie war, dann war es immer lustig und eine echt gute zeit mit echt guten freunder!!!!!! ein sakrisches danke auch von mir!!!!
    und diesen gipfel haben wir uns wirklich schmertzhaft verdient, und bis zur wildspitze gehts deinen blasen bestimmt wieder gut!!!!
    aber das nächste mal sehen wir uns ja bei holzi am donnerstag zur besprechung wegen der skitouren, darauf freue ich mich auch schon sehr! und an hunger hab i jetzt schon!!! :-))
    glg martin

  • Präsi

    Wenn die Sonne 2 finger hoch über der Martinswand steht werden wir uns wieder sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.