Skitour Morgenkogel 2.607 m.ü.d.M ab Mühltal

Anstatt im vorhergesagten Regen durften wir die die heutige Tour schon eine sonnige Frühjahrestour genießen, herrlich!

Zu siebt brach der BSV-Höhenmeter auf den Morgenkogel auf, den ich 2014 mit Phurba mal als Schneeschuhtour gegangen bin.
So gegen 07:30 beginnt die Tour (Beschreibung hier) am Parkplatz Mühltal mit Sabsl, Holzi, Phil, Floh, Phurba mit Sonja und meiner Wenigkeit, ich stelle fest, das Vereinswesen lebt auf! Entlang des Forstweges, der noch sehr gut zum rodeln geht, ziehen wir gemütlich bei Klatsch und Tratsch die ca. 500 HM flach ansteigend zum Meißner Haus hoch. Das Meißner Haus zur Linken bereits im Blickfeld, zweigen wir vor der großen Kurve rechts in den Wald ab….und ziehen steil nach oben, ab hier beginnen die Spitzkehren. Es hat seinen ganz besonderen Reiz durch den Wald auf einen Gipfel zu gelangen, Winter wie Sommer ist das für mich Erholung pur.

Dass sich Phurba hinter mich einreiht bin ich nicht gewohnt, normalerweise führt er die Touren an. Was eine liebende Ehefrau so alles bewirken kann, er wird vom Leitwolf zum schnurrenden Kater ;°)

Herrlich weite Hänge werden an der Waldgrenze zum verlockenden Blickfang, ich bin mehr als angetan.Eines muss man unserem Herrn Präsident (Holzi) lassen, er hat ein feines Näschen dafür wo der Schnee und das Wetter am meisten hergibt, wo man am ehesten eine perfekte Tour gehen kann! Ich werde ihn wohl wieder wählen ;°)Der schneebedeckte Zapfen rechts ist zwar noch ein Stück entfernt, ganz klein kann man das Gipfelkreuz auch schon erkennen, aber so schön wie es hier ist bin ich froh dass wir noch ein Stück zu gehen haben.Der Patscherkofel mit seinem markanten Sendermasten sehe ich von dieser Seite auch nicht alle Tage, über Sabsl´s Kopf schwebt zum angreifen nahe eine von vielen dunklen Gewitterwolken. Kurz war die Überlegung wegen der heranziehenden Wolken ab zu fahren, da wir von Irrfahrten im Nebel heuer schon genug haben, es bleibt oberhell und wir daher auf Spur. Weit ist es ja nicht mehr, vielleicht 15 Min. So viele Gipfel haben wir schon bestiegen, aber ich kann immer wieder auf´s neue Glück und tiefste Zufriedenheit empfinden wenn ich ihn mit Freunden teilen darf.

Für die knapp 1.500 HM im Aufstieg brauchten wir ca. 3 Std. 20 Min.

Und das Beste, bei der Abfahrt haben wir zumindest oben PULVER und gute Sicht!!!Einzig die lange Abfahrt über die teils enge vereiste Rodelbahn wäre aus meiner Sicht verzichtbar, aber ansonsten muss ich sagen bin ich mal wieder sehr zufrieden mit der heutigen Tour. Schön dass so viele mit dabei waren, nächste Woche geht es dann auf die Zufallhütte ;°)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.