Vordere Brandjochspitze 2.559 m.ü.d.M ab Gramartboden

Die letzte Trainingseinheit auf die Neunerspitze steckt mir zwar noch in den Beinen, aber es zieht mich trotzdem wieder aufi. Da ich letzten Sonntag nach dem Innsbrucker Klettersteig nicht mehr auf die Brandjochspitze kam, wollte ich das heute nachholen.IMG_0001Ich starte vom Parkplatz des Gramartboden recht spät um 10:00 Uhr, da es am Morgen noch leicht regnete. Mal schauen wie weit ich komme, ich bin motiviert und alleine. Phurba ist in Urlaub und Holzi hat leider auch keine Zeit.IMG_0002 Meine Abenteuerlust hat mich beim Bach auf diesem einladenden Pfad rechts abzweigen lassen…IMG_0007 aber das war nicht so klug. Recht steil über nassen Gatsch musste ich mich quer durch den Wald kämpfen, bis ich…..IMG_0010wieder den Weg auf die Höttinger Alm fand. Ursprünglich wollte ich über den Südgrat wie mit Holzi 2012, aber bei diesen Verhältnissen bleibe ich doch lieber auf dem Normalweg.

IMG_0012Es ist ein schöner Weg auf die Höttinger Alm. Immer steil aufwärts komme ich an einer Höhle vorbei, die als überhängender Boulder sicherlich eine Geheimtipp ist. Expressschlingen sind vorhanden.
IMG_0014 So schöne Höhlen sehe ich selten.IMG_0020 Ruck Zuck bin ich auch schon in 1 Std. auf der Höttinger.  Auf der Türe der Holzhütte steht „Kasermandl“. Das erinnerte mich an meinen Opa der immer das Lied vom Kasermandl gehört hat. Das müsst Ihr euch geben, ist echt lustig. (hier der Link zu Youtube)IMG_0026Ich gehe weiter in Richtung Achselkopf.

IMG_0031In den Gipfeln hängen die Wolken, das Wetter wird immer schlechter. Es nieselt leicht.
IMG_0039Es liegt ganz schön viel Schnee für Mitte Juli. Ich habe gerade einen Steinschlag hinter mir. Üble Sache kann ich euch sagen, du siehst überall Steine auf dich herabfallen und bist nur damit beschäftigt den großen Brocken auszuweichen. Das waren sicherlich die Gämsen. Gut dass ich den Helm dabei habe, ich ziehe Ihn gleich an.
IMG_0044 Es ist kalt, neblig und nass. Trotz alledem bin ich motiviert, denn es geht nichts über die Kraft der Natur, und die spürt man bei so einem Wetter am besten.IMG_0052Und so stehe ich dann doch noch auf der Vorderen Brandjochspitze. Für die ca. 1.700 Hm brauche ich 2 Std. 50 Min. Was für ein schönes Gefühl so mitten im Schnee wo ich doch vor ein paar Tagen noch im Haller Badl schwimmen war!

IMG_0053 Es trifft mich hart, aber die hinter Brandjochspitze bleibt mir heute verwehrt. Der Nebel, der Schnee und die Tatsache dass ich heute alleine am Weg bin reichen für ein „Stopp“.IMG_0073Viel Zeit verbringe ich nicht auf dem Gipfel, im Laufschritt geht es wieder abwärts. Den Zwischenstopp auf der Höttinger Alm hätte ich mir sparen können, da schmeckt einfach gar nichts. Üble Küche aber netter Service. Heute habe ich wieder etwas für meine Fitness getan, 5,5 Std. ca. 13 Km und 1.700 Hm im Aufstieg. Freue mich schon wieder auf Phuba, vielleicht geht er mit mir ja bald eine Hochtour.

Mach mit beim Bergzeit Gewinnspiel  August 2016 und gewinne

ein Otrovox Alpin-Outfit im Wert von 550 Euro!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.